1967 - 2017 50 Jahre Bergbrüderschaft “Schneeberger Bergparade” e. V.

Bergbrüderschaft “Schneeberger Bergparade” e. V.

Bergparade in Schwarzenberg zurück zurück
Lage:
Knappschaftsdenkmal Sankt Anna Gedenkstein zur ehemaligen St. Anna Kapelle 1502 wurde diese Kapelle erstmals erwähnt. Auf Initiative der Bergleute wurde hier 1518 der erste evangelische Gottesdienst im Westerzgebirge abgehalten. Auf    den    Grundmauern    der    verfallenen    Kapelle    hatte    die    Schneeberger    Knappschaft    im    Jahre    1830 (MDCCCXXX),    zum    dreihundertjährigen    Jubiläum    der    Übergabe    des    „Augsburger    Bekenntnisse“    der Evangelischen   Kirche   (verfasst   von   Philipp   Melanchton)   an   Kaiser   Karl   V.   im   Juli   1530   (MDXXX)   in   Augsburg, dieses Denkmal errichtet. Symbole des Denkmals: Das Buch ist die Bibel, Gottes Wort. Der   Kelch   bedeutet   das   am   Kreuz   vergossene   Blut   von   Jesus   Christus   und   den   von   Gott   mit   den   Menschen geschlossenen neuen Bund. Der Ehrenkranz bedeutet den Siegeskranz für die standhaft gebliebenen Gläubigen. Umfang der Arbeiten: - Reinigung und pflegen der Außenanlagen - Rasen mähen - Reinigung Gedenkstein - kleinere Reparaturarbeiten - streichen des Holzzaunes
1967 - 2017 50 Jahre Bergbrüderschaft “Schneeberger Bergparade” e. V.

Bergbrüderschaft “Schneeberger Bergparade” e. V.

zurück zurück
Sankt Anna
Köhlerturm Köhlerturm Pulverturm Pulverturm FG Sauschwart FG Sauschwart Brendel-Stein Brendel-Stein Pflegschaft- objekte
Pflegschaft- objekte
Quelle Quelle Bergparade in Schwarzenberg
Lage:
Knappschaftsdenkmal Sankt Anna Gedenkstein zur ehemaligen St. Anna Kapelle 1502 wurde diese Kapelle erstmals erwähnt. Auf Initiative der Bergleute wurde hier 1518 der erste evangelische Gottesdienst im Westerzgebirge abgehalten. Auf    den    Grundmauern    der    verfallenen    Kapelle    hatte    die    Schneeberger Knappschaft   im   Jahre   1830   (MDCCCXXX),   zum   dreihundertjährigen   Jubiläum der    Übergabe    des    „Augsburger    Bekenntnisse“    der    Evangelischen    Kirche (verfasst   von   Philipp   Melanchton)   an   Kaiser   Karl   V.   im   Juli   1530   (MDXXX)   in Augsburg, dieses Denkmal errichtet. Symbole des Denkmals: Das Buch ist die Bibel, Gottes Wort. Der   Kelch   bedeutet   das   am   Kreuz   vergossene   Blut   von   Jesus   Christus   und den von Gott mit den Menschen geschlossenen neuen Bund. Der   Ehrenkranz   bedeutet   den   Siegeskranz   für   die   standhaft   gebliebenen Gläubigen. Umfang der Arbeiten: - Reinigung und pflegen der Außenanlagen - Rasen mähen - Reinigung Gedenkstein - kleinere Reparaturarbeiten - streichen des Holzzaunes