Bergmannstag in Pecs Ungarn Mai 2010
zurück zur Übersicht
.
 
Zu unserer Reise nach Pecs hat sich Herr Landrat a. D. Karl Matko bereit erklärt ein paar Sätze zu schreiben, die leider in der Presse für nicht "heiß" genug befunden wurden.
Hier an dieser Stelle nun exklusiv für alle Besucher der Internetseite! Herzlichen Dank an Herrn Matko - gern dürfen Sie wieder mit uns reisen!
 
13. Europäischer Bergmannstag in Ungarn

In der europäischen Kulturhautpstadt Pecs (Fünfkirchen) in Ungarn fand im Mai (27.-30.5.) der 13. Europäische Knappen- und Hüttentag statt. Eine Teilnahme wurde auch von erzgebirgischen Vereinen erwogen.
Der Verein Schneeberger Bergparade entschloss sich unter Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden Bergkamerad Steffen Wünsche am Knappentag teilzunehmen und die Reise zu organisieren.
Mitglieder des Schneeberger Vereins, einzelne Mitglieder anderer Vereine sowie Vertreter des sächsischen Landesverbandes begannen am 26.5.2010 früh die Reise mit dem einheimischen Unternehmen TJS. 12 Stunden später kamen wir am Unterkunftsort dem Schwefelheilbad Harkany an.

Zum offiziellen Beginn am 27.5. trafen sich auf dem EXPO-Gelände in Pecs die europäischen Vereine.

Den meisten von uns waren ungarische Bergbautraditionen nicht so bekannt. Daher war es interessant zu erfahren, dass 200 Jahre der Kohlebergbau und 40 Jahre der Uranbergbau eine bedeutende Rolle im Wirtschafts- und Gesellschaftsleben der Stadt Pecs spielte und vielen Menschen den Lebensunterhalt sicherte.
Dieser Bergbau wurde in der heute veränderten wirtschaftlichen Situation vollständig eingestellt. In Pecs befindet sich die Universität mit der Bergakademie.

Die ungarischen Organisatoren hatten die Tage unter das Motto "Berufsliebe, Freundschaft, Vaterlandsliebe" gestellt. Sie verbinden Bergbau, Hüttenwesen und Forstwirtschaft.

Bei der Eröffnung und der Bergparade trafen wir die Schlemaer Bergkameraden die ebenfalls angereist waren. Da wir die Standarte des Sächsischen Landesverbandes mitführten, marschierten die Erzgebirger als geschlossene Formation bei der Parade im deutschen Block. Die Ehre als Fahnenträger fiel auf Bergkamerad Wünsche. Die Temperaturen ließen diese Würde auch zur Bürde werden. Von den teilnehmenden 8 europäischen Bergbauländern wurden die Bergbaulichen Traditionen den vielen Zuschauern und Besuchern gezeigt. Unbekannt aber schön war, dass der Rektor und die Dekane der Universität in Ihren Ornaten an der Parade teilnahmen.

Die Abschlussveranstaltung auf dem großen, gepflegten Marktplatz in Pecs war gut gestaltet. Der Stolz der Menschen auf Beruf und Heimat war zu spüren. Solche großen freien Gesänge hört man in Deutschland eher selten. Die erzgebirgischen Vereinsmitglieder haben ihre Region würdig beim europäischen Bergmannstag vertreten.

Nach weiterem 5 tägigen Aufenthalt in Harkany und damit verbundenen Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten der Region (einschl. einer angenehmen Weinprobe) traten die Mitglieder der Schneeberger Bergparade die Heimreise an.

Dank der umsichtigen Organisation und der professionellen Betreuung des einheimischen Busunternehmens TJS war dies eine gelungene Reise.

 
.
.
.
.
.
...
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
weitere Bilder + Beschriftungen folgen ...
     
     
 
     
     
 
     
     
 
     
     
   
.    
 
     
     
 
     
     
 
     
     
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
.
.

Text: Karl Matko Fotos: Katrin Wünsche