1967 - 2017 50 Jahre Bergbrüderschaft “Schneeberger Bergparade” e. V.

Bergbrüderschaft “Schneeberger Bergparade” e. V.

Aktuelles 2021

zurück zurück
Bergbrüder haben neues Pflegschaftsobjekt Die   Bergbrüderschaft   „Schneeberger   Bergparade“   pflegen   bis   jetzt   fünf   bergmännische   Objekte   entlang des   Schneeberg/Neustädtler   Bergbaulehrpfades,   sowie   ein   Objekt   in Aue-Bad   Schlema.   Jetzt   wurde   ein neuer    Pflegschaftsvertrag    mit    der    Bergstadt    Schneeberg    geschlossen,    welcher    die    Pflege    der Bergbauminiaturlandschaft auf der Fundgrube Gesellschaft beschließt. In    den    vergangenen    zwei    Wochen    wurden    hier    drei    Arbeitseinsätze    mit    den    Mitgliedern    der Bergbrüderschaft   Schneeberg   durchgeführt.   Unterstützung   zu   den   Einsätzen   fanden   die   Bergbrüder beim   CVJM   Schneeberg-Neustädtel,   bei   der   Gärtnerei   Schott   und   der   Stadt   Schneeberg.   Außerdem waren   drei   freiwillige   Helfer   dabei,   die   sich   um   kleinere   Reparaturen   an   den   Modellhäusern   kümmerten.     In    den    ersten    beiden    Einsätzen    musste    zunächst    die    Anlage    der    Bergbauminiaturlandschaft    von sämtlichem   Unkraut   befreit   werden.   Weiterhin   wurden   die   beiden   Teiche   der   Anlage   gereinigt.   Die Teiche   stellen   den   Filzteich   und   den   Neuen   Teich   dar.   Zudem   musste   das   Wasserleitsystem   komplett gereinigt   werden.   Durch   dieses   Wassersystem   wird   unter   anderem   das   Wasserrad   des   Modellobjektes Siebenschlehener Pochwerk angetrieben, damit sich die Hämmer bewegen, wie beim Original. Am   vergangenen   Samstag   wurden   dann   die   Häuser   in   der   Bergbauminiaturlandschaft   aufgestellt.   55 historische   Modelle   sind   in   der   nachgebildeten   Bergbaulandschaft   integriert.   Die   Miniaturlandschaft kann täglich von 10-18 Uhr besucht werden. Seit   2009   steht   die   Bergbauminiaturlandschaft   auf   der   Fundgrube   Gesellschaft.   In   einem   Projekt   der Aktion   Mensch   wurden   die   Modelle   mit   Hilfe   von   behinderten   Menschen   angefertigt.   Viele   der   aus   Holz gefertigten   Modellhäuser   sind   aber   mittlerweile   so   marode,   dass   sich   eine   Reparatur   leider   nicht   mehr lohnt.   Diese   Häuser   werden   aktuell   durch   einen   Mitarbeiter   der   Stadt   Schneeberg   und   Mitglieder   der Bergbrüderschaft   Schneeberg   aus   PVC   nachgebaut.   Einen   Unterschied   sieht   man   bei   den   neuen Häusern nicht und sie sind deutlich witterungsbeständiger.
Die beiden Teams der Arbeitseinsätze zum säubern der Bergbauminiaturlandschaft auf der Fundgrube Gesellschaft 
Sascha Bachmann in der Bergbauminiaturlandschaft, hier bei den Modellen der Fundgrube Gesellschaft
Text und Bilder: Mike Rothemann
1967 - 2017 50 Jahre Bergbrüderschaft “Schneeberger Bergparade” e. V.

Bergbrüderschaft “Schneeberger Bergparade” e. V.

Aktuelles 2021

zurück zurück Verein Verein Galerie Vorstand Vorstand Aktuelles Aktuelles Termine Termine Kontakte Kontakte Start Start Download Download Aktuelles 2018 Aktuelles 2018 Aktuelles 2019 Aktuelles 2019 Pflegschaften Pflegschaften Aktuelles 2020 Aktuelles 2020
Bergbrüder haben neues Pflegschaftsobjekt Die      Bergbrüderschaft      „Schneeberger      Bergparade“ pflegen   bis   jetzt   fünf   bergmännische   Objekte   entlang   des Schneeberg/Neustädtler    Bergbaulehrpfades,    sowie    ein Objekt    in    Aue-Bad    Schlema.    Jetzt    wurde    ein    neuer Pflegschaftsvertrag     mit     der     Bergstadt     Schneeberg geschlossen,           welcher           die           Pflege           der Bergbauminiaturlandschaft        auf        der        Fundgrube Gesellschaft beschließt. In    den    vergangenen    zwei    Wochen    wurden    hier    drei Arbeitseinsätze   mit   den   Mitgliedern   der   Bergbrüderschaft Schneeberg      durchgeführt.      Unterstützung      zu      den Einsätzen      fanden      die      Bergbrüder      beim      CVJM Schneeberg-Neustädtel,    bei    der    Gärtnerei    Schott    und der   Stadt   Schneeberg.   Außerdem   waren   drei   freiwillige Helfer   dabei,   die   sich   um   kleinere   Reparaturen   an   den Modellhäusern     kümmerten.          In     den     ersten     beiden Einsätzen       musste       zunächst       die       Anlage       der Bergbauminiaturlandschaft     von     sämtlichem     Unkraut befreit   werden.   Weiterhin   wurden   die   beiden   Teiche   der Anlage   gereinigt.   Die   Teiche   stellen   den   Filzteich   und den       Neuen       Teich       dar.       Zudem       musste       das Wasserleitsystem     komplett     gereinigt     werden.     Durch dieses      Wassersystem      wird      unter      anderem      das Wasserrad       des       Modellobjektes       Siebenschlehener Pochwerk      angetrieben,      damit      sich      die      Hämmer bewegen, wie beim Original. Am   vergangenen   Samstag   wurden   dann   die   Häuser   in der   Bergbauminiaturlandschaft   aufgestellt.   55   historische Modelle   sind   in   der   nachgebildeten   Bergbaulandschaft integriert.   Die   Miniaturlandschaft   kann   täglich   von   10-18 Uhr besucht werden. Seit   2009   steht   die   Bergbauminiaturlandschaft   auf   der Fundgrube    Gesellschaft.    In    einem    Projekt    der    Aktion Mensch   wurden   die   Modelle   mit   Hilfe   von   behinderten Menschen    angefertigt.    Viele    der    aus    Holz    gefertigten Modellhäuser    sind    aber    mittlerweile    so    marode,    dass sich    eine    Reparatur    leider    nicht    mehr    lohnt.    Diese Häuser   werden   aktuell   durch   einen   Mitarbeiter   der   Stadt Schneeberg      und      Mitglieder      der      Bergbrüderschaft Schneeberg    aus    PVC    nachgebaut.    Einen    Unterschied sieht   man   bei   den   neuen   Häusern   nicht   und   sie   sind deutlich witterungsbeständiger.
Die beiden Teams der Arbeitseinsätze zum säubern der Bergbauminiaturlandschaft auf der Fundgrube Gesellschaft 
Sascha Bachmann in der Bergbauminiaturlandschaft, hier bei den Modellen der Fundgrube Gesellschaft
Text und Bilder: Mike Rothemann