1967 - 2017 50 Jahre Bergbrüderschaft “Schneeberger Bergparade” e. V.

Bergbrüderschaft “Schneeberger Bergparade” e. V.

Aktuelles

zurück zurück Rückblick auf das Jahr 2018 der Schneeberger Bergbrüder Ein ereignisreiches Jahr der Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ ist zu Ende gegangen. Mit den traditionellen Bergparaden in der Adventszeit in den verschiedensten Bergstädten im Erzgebirge und einer Bergparade in Leipzig, am Vortag des 4. Advent, konnte die Weihnachtszeit nicht stimmungsvoller eingeleitet werden.  Die erste Parade des Jahres begehen die Bergbrüder zum Stadtgründungstag in Johanngeorgenstadt Ende Februar.  Der erste Höhepunkt im Bergjahr ist das Bergquartal, die Jahreshauptversammlung der Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“, welche am ersten Samstag im Monat Mai abgehalten wird.  Am 27. Mai 2018 fuhren die Schneeberger Bergbrüder und die Schneeberger Bergkapelle gemeinsam nach Dresden-Leuben. Dort umrahmten sie in der neuen Kirchgemeinde des ehemaligen Pfarrers Joachim Krönert der Neustädtler Kirche „Zu unseren lieben Frauen“ einen Bergmännischen Gottesdienst.  Bereits in dreizehnter Auflage veranstalteten die Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ den „Bergmeisterpokal für Schüler“. Zu dem bergmännisch angelegten Wettstreit trafen sich zehn Mannschaften aus den umliegenden Grund- und Oberschulen bzw. Gymnasien aus der Region. Dabei sollten der sportliche Ehrgeiz und die Gewinnung von Nachwuchs an erster Stelle stehen. Die Schüler kämpften mit großem Teamgeist und hoher Motivation um den Bergmeisterpokal.  Der Bergmeisterpokal des Sächsischen Landesverband der Bergmanns-, Hütten und Knappenvereine fand im vergangenen Jahr bei der Berg-, Knapp- und Brüderschaft Jöhstadt statt.  Eine kleine Delegation der Bergbrüderschaft Schneeberg fuhr am 13. Juli 2018 zur 455. Jahrfeier unserer befreundeten Bergbrüderschaft nach Sainte-Marie-aux-Mines im Elsass. Eine Woche später, zum Bergstreittag, weilten auch die Elsässer wieder unter uns. Sie zogen gemeinsam mit allen Bergbrüderschaften und Bergmusikern in einer Großen Bergparade von Neustädtel nach Schneeberg.  Anlässlich 10 Jahre Erzgebirgskreis fand am 4. August ein Großer Sächsischer Bergmännischer Zapfenstreich in Annaberg-Buchholz statt, den die Bergbrüderschaft Schneeberg mitgestaltete.  Ein weiterer Höhepunkt im vergangenen Jahr war die Vereinsausfahrt nach Österreich-Leoben vom 17.-20. August.  Eine Woche später fand das Benefizspiel zwischen der Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ und dem Musikkorps der Bergstadt Schneeberg – Landesbergmusikkorps Sachsen mit Unterstützung des Neustädtler Sportvereins Schwarz – Gelb 90 statt. Gespielt und gesammelt wurde für das „Sommerfest- Menschen mit und ohne Behinderung feiern gemeinsam“. Die Schirmherrschaft übernahm der Landrat des Erzgebirgskreises Frank Vogel, der einen Wanderpokal sponserte und 300 € für das „Sommerfest“ spendete. Zum Sommerfest am 1. September konnten dann die Vorsitzenden der drei Vereine einen Spendencheck von über 1700 Euro an Christian Winkler überreichen. Er ist der Initiator des Sommerfestes, welches jedes Jahr auf dem Gelände der Bergsicherung Schneeberg stattfindet.  Danach folgten noch der Bergmännische Gottesdienst zum Reformationstag in der Neustädtler Kirche und die Gedenkandacht zum Volkstrauertag am Ehrenmal in Schneeberg.  Die Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ hat zudem eine Arbeitsgruppe Bergmännische Trägergemeinschaft und acht Pflegschaftsobjekte in der Bergbaulandschaft. Zahlreiche Erdbestattungen und Urnenbeisetzung führte die Trägergemeinschaft unter der Leitung des Zeichenschütz durch und erwies den Verstorbenen die letzte Ehre. Die Pflege der bergbaulichen Schauobjekte in der Schneeberger/Neustädtler und Bad Schlemaer Bergbaulandschaft kam im vergangenen Jahr auch nicht zu kurz. Die Bergbrüderschaft Schneeberg hat hier in der WSE einen zuverlässigen Partner gefunden, was aber nicht heißt, dass die Mitglieder des Vereins keine Arbeit mehr mit den Objekten hatten. Dazu zählt der Pulverturm bei der Fundgrube Gesellschaft, der Haldensturz mit Kaue auf der Fundgrube Sauschwart, das Knappschaftsdenkmal Sankt Anna an der Filzteichstraße, sowie der Köhlerturm auf dem Gleesberg und die Eichhörnchenquelle in Bad Schlema. Und seit dem 1. November wurde ein Pflegschaftsvertrag zwischen der Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ und der Bergstadt Schneeberg beschlossen, der die Pflege des Brendel-Steins in Neustädtel beinhaltet. Die Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ wünscht allen ein gesundes und friedvolles Jahr und möchte sich auch nochmals bei allen Mitgliedern und deren Familien, allen Unterstützern und Förderern für ihre geleistete Arbeit bedanken und freut sich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.  Ohne den Enthusiasmus wäre dies alles nicht möglich.  HAULY- Fahrt am Erzberg zur Vereinsausfahrt in Österreich  Kranzniederlegung am Brendelstein Übergabe des Spendencheck vom Benefizspiel an Christian Winkler (2.v.l.) der  Vorsitzenden von  den Vereinen:  Jens Bretschneider, Musikkorps der Bergstadt Schneeberg – Landesbergmusikkorps Sachsen (1.v.l.)  Ray Lätzsch, Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ (3.v.l.)  Klaus Seifert, Neustädtler Sportvereins Schwarz – Gelb 90 (3.v.l.)  Text und Bilder: Mike Rothemann
Frühjahrsputz auf dem Gleesberg Am   vergangenen   Freitag   trafen   sich   einige   Mitglieder   der   Bergbrüderschaft   „Schneeberger Bergparade“    zum    Frühjahrsputz    auf    dem    Gleesberg.    Mit    Staubsauger,    Wischeimer    und Lappen ging es ans Werk, um den Dreck der vergangenen Wintermonate zu beseitigen. Auf    der    Aussichtsplattform    des    Köhlerturmes    wurden    die    Fenster    geputzt,    die    Treppen wurden   gesaugt   und   gewischt   und   kleinere   Reparaturarbeiten   wurden   erbracht.   Jetzt   können die   Besucher   wieder   den   ungetrübten   Blick   von   der   Aussichtsplattform   genießen,   sofern   das Wetter mitspielt. Der    Turm    kann    während    der    Öffnungszeiten    der    „Berggaststätte    Gleesberg“    jederzeit besucht    werden.    Den    Schlüssel    können    Sie    in    der    Berggaststätte    holen,    um    dann    den Aufstieg   der   fast   einhundert   Stufen   in   Angriff   zu   nehmen.   Bei   schönem   Wetter   lohnt   sich   der Aufstieg   in   jedem   Falle,   denn   Sie   werden   mit   einem   schönen   Blick   über   das   Erzgebirge   und unsere Bergstadt Schneeberg belohnt. Die   Bergbrüderschaft   „Schneeberger   Bergparade“   e.   V.   übernahm   vom   Erzgebirgszweigverein im Jahr 2010 die Pflege des Turmes.
Text und Bilder: Mike Rothemann
1967 - 2017 50 Jahre Bergbrüderschaft “Schneeberger Bergparade” e. V.

Bergbrüderschaft “Schneeberger Bergparade” e. V.

Aktuelles 2019

zurück zurück Verein Verein Galerie Galerie Download Download Aktuelles Aktuelles Termine Termine Kontakte Kontakte Start Start Vorstand Vorstand Rückblick auf das Jahr 2018 der Schneeberger Bergbrüder Ein ereignisreiches Jahr der Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ ist zu Ende gegangen. Mit den traditionellen Bergparaden in der Adventszeit in den verschiedensten Bergstädten im Erzgebirge und einer Bergparade in Leipzig, am Vortag des 4. Advent, konnte die Weihnachtszeit nicht stimmungsvoller eingeleitet werden.  Die erste Parade des Jahres begehen die Bergbrüder zum Stadtgründungstag in Johanngeorgenstadt Ende Februar.  Der erste Höhepunkt im Bergjahr ist das Bergquartal, die Jahreshauptversammlung der Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“, welche am ersten Samstag im Monat Mai abgehalten wird.  Am 27. Mai 2018 fuhren die Schneeberger Bergbrüder und die Schneeberger Bergkapelle gemeinsam nach Dresden-Leuben. Dort umrahmten sie in der neuen Kirchgemeinde des ehemaligen Pfarrers Joachim Krönert der Neustädtler Kirche „Zu unseren lieben Frauen“ einen Bergmännischen Gottesdienst.  Bereits in dreizehnter Auflage veranstalteten die Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ den „Bergmeisterpokal für Schüler“. Zu dem bergmännisch angelegten Wettstreit trafen sich zehn Mannschaften aus den umliegenden Grund- und Oberschulen bzw. Gymnasien aus der Region. Dabei sollten der sportliche Ehrgeiz und die Gewinnung von Nachwuchs an erster Stelle stehen. Die Schüler kämpften mit großem Teamgeist und hoher Motivation um den Bergmeisterpokal.  Der Bergmeisterpokal des Sächsischen Landesverband der Bergmanns-, Hütten und Knappenvereine fand im vergangenen Jahr bei der Berg-, Knapp- und Brüderschaft Jöhstadt statt.  Eine kleine Delegation der Bergbrüderschaft Schneeberg fuhr am 13. Juli 2018 zur 455. Jahrfeier unserer befreundeten Bergbrüderschaft nach Sainte-Marie-aux-Mines im Elsass. Eine Woche später, zum Bergstreittag, weilten auch die Elsässer wieder unter uns. Sie zogen gemeinsam mit allen Bergbrüderschaften und Bergmusikern in einer Großen Bergparade von Neustädtel nach Schneeberg.  Anlässlich 10 Jahre Erzgebirgskreis fand am 4. August ein Großer Sächsischer Bergmännischer Zapfenstreich in Annaberg-Buchholz statt, den die Bergbrüderschaft Schneeberg mitgestaltete.  Ein weiterer Höhepunkt im vergangenen Jahr war die Vereinsausfahrt nach Österreich-Leoben vom 17.-20. August.  Eine Woche später fand das Benefizspiel zwischen der Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ und dem Musikkorps der Bergstadt Schneeberg – Landesbergmusikkorps Sachsen mit Unterstützung des Neustädtler Sportvereins Schwarz – Gelb 90 statt. Gespielt und gesammelt wurde für das „Sommerfest- Menschen mit und ohne Behinderung feiern gemeinsam“. Die Schirmherrschaft übernahm der Landrat des Erzgebirgskreises Frank Vogel, der einen Wanderpokal sponserte und 300 € für das „Sommerfest“ spendete. Zum Sommerfest am 1. September konnten dann die Vorsitzenden der drei Vereine einen Spendencheck von über 1700 Euro an Christian Winkler überreichen. Er ist der Initiator des Sommerfestes, welches jedes Jahr auf dem Gelände der Bergsicherung Schneeberg stattfindet.  Danach folgten noch der Bergmännische Gottesdienst zum Reformationstag in der Neustädtler Kirche und die Gedenkandacht zum Volkstrauertag am Ehrenmal in Schneeberg.  Die Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ hat zudem eine Arbeitsgruppe Bergmännische Trägergemeinschaft und acht Pflegschaftsobjekte in der Bergbaulandschaft. Zahlreiche Erdbestattungen und Urnenbeisetzung führte die Trägergemeinschaft unter der Leitung des Zeichenschütz durch und erwies den Verstorbenen die letzte Ehre. Die Pflege der bergbaulichen Schauobjekte in der Schneeberger/Neustädtler und Bad Schlemaer Bergbaulandschaft kam im vergangenen Jahr auch nicht zu kurz. Die Bergbrüderschaft Schneeberg hat hier in der WSE einen zuverlässigen Partner gefunden, was aber nicht heißt, dass die Mitglieder des Vereins keine Arbeit mehr mit den Objekten hatten. Dazu zählt der Pulverturm bei der Fundgrube Gesellschaft, der Haldensturz mit Kaue auf der Fundgrube Sauschwart, das Knappschaftsdenkmal Sankt Anna an der Filzteichstraße, sowie der Köhlerturm auf dem Gleesberg und die Eichhörnchenquelle in Bad Schlema. Und seit dem 1. November wurde ein Pflegschaftsvertrag zwischen der Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ und der Bergstadt Schneeberg beschlossen, der die Pflege des Brendel-Steins in Neustädtel beinhaltet. Die Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ wünscht allen ein gesundes und friedvolles Jahr und möchte sich auch nochmals bei allen Mitgliedern und deren Familien, allen Unterstützern und Förderern für ihre geleistete Arbeit bedanken und freut sich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.  Ohne den Enthusiasmus wäre dies alles nicht möglich.  HAULY- Fahrt am Erzberg zur Vereinsausfahrt in Österreich  Kranzniederlegung am Brendelstein Übergabe des Spendencheck vom Benefizspiel an Christian Winkler (2.v.l.)  der Vorsitzenden von  den Vereinen:  Jens Bretschneider, Musikkorps der Bergstadt Schneeberg –  Landesbergmusikkorps Sachsen (1.v.l.)  Ray Lätzsch, Bergbrüderschaft „Schneeberger Bergparade“ (3.v.l.)  Klaus Seifert, Neustädtler Sportvereins Schwarz – Gelb 90 (3.v.l.)  Text und Bilder: Mike Rothemann Aktuelles 2018 Aktuelles 2018